Phönix aus der Asche – Der Name, eine Offenbarung!

pinzga phoenix

Unsere heutige Kulinarik-Reise führt uns ins Salzburgerische, genauer gesagt ins wunderschöne Pinzgau. Dort befindet sich seit dem Jahr 2015 das Pinzgau-Bräu, ein kleine, aufstrebende Craftbeer-Brauerei.

Der ehemalige Braumeister der „Weißen“ aus Salzburg, Hans-Peter Hochstaffl, hat sich hier selbstständig gemacht und kredenzt sechs herrliche Craftbeersorten. Eine wollen wir dabei heute genauer unter die Lupe nehmen: Und zwar das „Phönix aus der Asche“.

Phönix aus der Asche: Der Name – eine Offenbarung!

Zum Namen dieses Bieres gibt es eine kleine Geschichte: Als bei Hochstaffl die Idee reifte, eine eigene Brauerei zu eröffnen, wollte er dies in der Nähe seiner Familie im Pinzgau machen. Dies wurde möglich, nachdem eine Firma abbrannte, und daher eine Lagerhalle frei wurde. Dieses Bier ist eine Erinnerung an den Brand in der Halle. Auch Phönix ist aus der Asche aufgestiegen und der feine Rauchgeschmack durch das getorfte Whisky-Malz und die rötliche Farbe, die an die Glutnester erinnert, machen dieses Bier zu etwas Einzigartigem.

Das Malz für dieses kraftvolle Bier kommt von der einzigen privaten Mälzerei in Österreich, der Firma Plohberger in Grießkirchen. Außerdem werden Mühlviertler Hopfen und Wasser aus den Tauern verwendet und der Braumeister hat für sein Bier eine eigene Hefereinzucht angelegt.

Wozu passt das „Phönix aus der Asche“ am Besten? Im Sommer natürlich zu BBQ, denn der rauchige Geschmack vereint sich wunderbar mit dem Geschmack von Grillfleisch. Und in der kälteren Jahreszeit zu allen deftigen Speisen wie Schweinsbraten, Käsespätzle usw.

Das Bier ist unfiltriert und kommt in einer speziellen Bügelflasche auf den Markt, denn das ist Braumeister Hochstaffel besonders wichtig, da bei ihm immer auch der Umweltgedanke und die Nachhaltigkeit eine Rolle spielen. Daher kommt eine Dosenabfüllung nicht in Frage. Nachhaltigkeit fängt bei den Rohstoffen an und hört bei der verwendeten Verpackung auf. Diesem Gesamtkonzept bleibt der kleine Betrieb treu.

Na dann: Hinfahren, verkosten, genießen, bunkern und Prost!

phoenix-aus-der-asche Kurze Eckpunkte

  • Erhältlich: 0.3l und 0,5l Flasche
  • Alkoholgehalt: 5,4 %

 

 

 

 

 

Bilderquellen:
http://www.pinzgau-braeu.at/index.php/unsere-biere/phoenix-aus-der-asche

Diese Beiträge könnten dich auch interessieren:

Hirter Brauerei – Die zweitälteste Privatbra... Eine der bekanntesten Privatbrauereien Österreichs steht heute im Mittelpunkt unserer Brauhauspräsentationen: Die Hirter Brauerei aus Hirt in Micheldorf, Kärnten. Sie ist die zweitälteste Privatbrauerei Österreichs und ist zu 100% in Privatbesitz. D...
Belgia – Junge Brauerei macht Bier mit Stil Die Zeiten der K & K Monarchie sind schon lange Geschichte, doch trotzdem ist Tschechien ein gern besuchtes, sympathisches Nachbarland. Das für den heutigen Beitrag gewählte Bier führt uns just in dieses Land voller Geschichten und Geschichte- um...
Bamberg – Zur Begrüßung auf den Tisch klopfe... Man muss immer ein Ziel vor den Augen haben und wenn es um Bier geht, kann das Ziel auch schon mal Bamberg sein. Bamberg zählt als die Bierhauptstadt Europas. Bei 9 Brauereien in der Stadt selbst und bei weiteren 60 im Umland, kann man das auch ruhig...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.